Pokale für Biathlon WM in Ruhpolding

Pokale der Biathlon Weltmeisterschaft in Ruhpolding
Magdalena Neuner mit dem WM Pokal aus Ruhpolding Magdalena Neuner mit der Biathlon Damen Staffel und WM Pokal aus Ruhpolding

Pokale für die Biathlon-WM in Ruhpolding liefert JOSKA Bodenmais.

Die WM-Pokale für die Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding wurden in der JOSKA Glashütte nach einem Entwurf von Franz Ringsgwandl, ehemaliger Nationaltrainer Ski Alpin, geschaffen. Dargestellt wird ein Stehendschütze, wie er mit seiner Konzentration und Ästhetik den Biathlon-Sport repräsentiert. „Am schönsten wäre es, wenn Magdalena Neuner meinen Pokal überreicht bekommt“, hoffte der Künstler. „In ihren Händen wird der Pokal nochmal aufgewertet.“ Dieser Wunsch ging in Erfüllung.

Glas-Schütze aus Bodenmais für die Biathlon-Weltmeister

Bayerwald-Unternehmen fertigt Pokale für Ruhpolding – Franz Ringsgwandl als Designer

Bodenmais/ Ruhpolding. Ein stehender Schütze aus Glas für die Weltmeister: Die Biathleten der besten drei Mixed-Staffeln waren die ersten Sportler, die am gestrigen Donnerstag bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Ruhpolding die außergewöhnlichen Trophäen aus dem Bayerischen Wald in den Händen hielten. Und in den nächsten Tagen werden sich noch etliche Männer und Frauen aus aller Herren Länder über Kristallglas-Figuren aus Bodenmais im Landkreis Regen freuen:

Das Joska-Glasparadies ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Kristalltrophäen und fertigte die gläsernen Schützen auf den mit Gold, Silber oder Bronze überzogenen Sockeln für die Biathlon-WM.

Die Idee für die Form der Pokale

Die Idee kam vom Ruhpoldinger Künstler und ehemaligen Ski-Alpin-Nationaltrainer Franz Ringsgwandl. Seine Inspiration: die bekannten Film- und Fernsehpreise „Bambi“ und „Oscar“. Er gewann in einem Wettbewerb regionaler Künstler, den das Organisationskomitee der WM gestartet hatte. Einfach, aber elegant sollte die Trophäe sein.

Franz Ringsgwandl entschied sich bei seinem Entwurf für einen Stehendschützen, der mit seiner Konzentration und Ästhetik den Biathlon-Sport repräsentiere. Er setzte auf klare Formen, eine geschlossene und zugleich dynamische Figur – und punktete mit seinem Entwurf ebenso wie das Glas-Unternehmen bei der Umsetzung.

Glas-Pokale aus Bodenmais für WM in Ruhpolding

Auch viele Zuschauer werden die besonderen Glas-Trophäen aus Bodenmais bestaunen: Die Organisatoren erwarten an den zehn Wettkampftagen etwa 250 000 Besucher. Schon Monate vor dem ersten Startschuss waren fast alle Tickets verkauft. Millionen Zuschauer fiebern außerdem zu Hause an den Bildschirmen mit.